Jahresarchiv für 2012

Nah an der Wirklichkeit

Freitag, den 21. Dezember 2012

Christiane Geldmacher: Love@Miriam
Merle Kröger: Revision
Friedrich Ani: Süden und das heimliche Leben

Nix für Eskapisten.

Besessen vom Tod

Montag, den 26. November 2012

Carl Nixon: Rocking Horse Road
Carl Hiaasen: Sternchenhimmel
Jim Thompson: In die finstere Nacht

Drei Kriminalromane, die lange nachwirken, und zwar jeder auf seine Weise.

Ein Hauch von Nichts

Dienstag, den 20. November 2012

Patrick deWitt: Die Sisters-Brothers

Die Sisters-Brüder, seltsame Auftragskiller, sind unterwegs nach Kalifornien, um einen Goldsucher umzubringen. Unter- wegs treffen sie eine Menge seltsamer Menschen und erleben eine Menge seltsamer Dinge. Recht skurril, und doch zerrinnt der Roman im verplapperten Nichts.

Beklemmend, hochkomisch und extrem cool

Montag, den 12. November 2012

Iain Levison: Hoffnung ist Gift
Stuart MacBride: Knochensplitter
Don Winslow: Kings of Cool

Zwischen düster und knallhart: drei Kriminalromane, die zeigen, dass Krimis weit mehr bieten als nur Spannung.

Auf den Spuren der Vergangenheit

Montag, den 5. November 2012

Paddy Richardson: Komm, spiel mit mir

An einem heißen Sommertag im Jahr 1988 verschwindet ein vierjähriges Mädchen. Siebzehn Jahre später macht sich dessen ältere Schwester auf den Weg, die Wahrheit zu erkunden – einfühlsam, aber vorhersehbar und langatmig.